Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kriminalität

Würth-Entführung: Ermittler bekommen nach TV-Sendung neue Hinweise

Im Entführungsfall Würth prüfen die Ermittler neue Hinweise, die sie nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" bekommen haben. Bis zum Donnerstagmorgen seien etwa weitere 28 Hinweise eingegangen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Gießen.
Der Sohn Reinhold Würths wurde nach der Entführung unversehrt gefunden.

Der Sohn Reinhold Würths wurde nach der Entführung unversehrt gefunden.

© S. Kahnert/Archiv

Schlitz/Gießen. Zuvor waren bereits 60 Tipps zusammengekommen.

Nach der Fernsehsendung am Mittwochabend sei zudem die Stimmprobe des mutmaßlichen Täters noch einmal 4800 Mal auf einer Hotline abgehört worden, berichtete die Sprecherin. Die Ermittler hatten diese Anfang der Woche eingerichtet. Bislang sei die Nummer insgesamt mehr als 10 000 Mal angerufen worden.

Der behinderte Sohn von Schrauben-Milliardär Reinhold Würth war am 17. Juni im osthessischen Schlitz entführt worden. Der 50-Jährige lebte dort in einer Wohngemeinschaft für behinderte und nicht-behinderte Menschen. Einen Tag später wurde er in einem Wald bei Würzburg unversehrt gefunden, an einen Baum gekettet. Zuvor hatte der Entführer die Geodaten des Ortes preisgegeben. Zu einer Übergabe der drei Millionen Euro Lösegeld kam es nicht, diese war den Ermittlern zufolge gescheitert.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen, Thomas Hauburger, sagte in der Sendung am Mittwochabend, der Anrufer und Lösegeld-Erpresser habe Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und besitze Fachwissen zu Geokoordinaten. Diese waren der Polizei telefonisch übermittelt worden, um das Entführungsopfer zu finden.

Der mutmaßliche Täter und Anrufer sei wahrscheinlich zwischen 35 und 60 Jahre alt und komme dem Akzent nach aus Osteuropa oder dem ehemaligen Jugoslawien. In der ZDF-Sendung wurde auch die Kette gezeigt, mit der das Entführungsopfer an dem Baum gefesselt war.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Kriminalität – Würth-Entführung: Ermittler bekommen nach TV-Sendung neue Hinweise – op-marburg.de