Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Unfälle

Unfalluntersuchungen nach Sturz von Sprungturm laufen

Schwerer Unfall in einem Freizeitpark: Ein zwölfjähriges Mädchen hat bei einem Sprung von einem Turm ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Die Ursache ist weiterhin unklar.

Schotten. Nach dem Sturz von einem neun Meter hohen Sprungturm, bei dem sich ein Mädchen lebensgefährlich verletzt hat, gehen die Ermittlungen zur Unfallursache weiter. Experten des Regierungspräsidiums Gießen prüften den technischen Aufbau des Free Fall Towers in einem Freizeitpark auf dem Hoherodskopf in Schotten (Vogelsbergkreis). "Bis es Ergebnisse gibt, kann es noch einige Tage dauern", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Lauterbach.

Nach ersten Erkenntnissen gibt es keine Hinweise darauf, dass der Betreiber des Stahlrohrturms gegen Sicherheitsvorkehrungen verstoßen hat. "Wir gehen von einem Unfall aus", sagte der Polizeisprecher. Die Beamten setzten am Mittwoch die Vernehmungen von Unfallzeugen fort.

Das zwölfjährige Mädchen hatte am Montagabend beim Sprung aus neun Metern Höhe die vorgesehene Landezone eines drei Meter dicken Luftkissens verfehlt. Dadurch zog sie sich ein Schädel-Hirn-Trauma und Knochenbrüche zu. Die Polizei machte keine neuen Angaben zum Gesundheitszustand des Mädchens.

Das Mädchen hatte beim Absprung laut Polizei das Geländer berührt und war von der vorgesehenen Flugbahn abgekommen. Dadurch landete sie auf der Umrandung des Luftkissens und schlug hart auf dem Boden auf.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Unfälle – Unfalluntersuchungen nach Sturz von Sprungturm laufen – op-marburg.de