Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kriminalität

Unbekannte reißen 40 Hennen Köpfe ab

Unbekannte brechen am Pfingstsonntag auf einem Hühnerhof in Seligenstadt ein und töten mehr als 40 Hennen auf barbarische Weise. Die Polizei ermittelt, der betroffene Bauer ist entsetzt: "Wer macht so etwas?"

Seligenstadt. Unbekannte haben auf einem Hühnerhof in Seligenstadt (Kreis Offenbach) 40 Hennen den Kopf abgerissen und sie so getötet. Die Täter brachen in der Nacht zu Pfingstsonntag in das Gelände ein, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sie warfen auch Eier gegen Wände und kippten mehrere Fässer mit Hühnerfutter und Wasser um. Hinweise auf ein Motiv gab es zunächst nicht, die Polizei ermittelt in alle Richtungen und hofft auf Zeugen.

Der betroffene Bauer Michael Lüft ist fassungslos: "Es fehlen mir immer noch die Worte." Immer wieder frage er sich, was Unbekannte zu dieser Tat getrieben haben könnte. Entdeckt hatte er das Massaker am Sonntagvormittag, wobei er zunächst nur die umgekippten Fässer auf dem Gelände bemerkte.

Das Grauen eröffnete sich ihm weniger später im Hühnerstall. Erst hatte Lüft noch einen Fuchs oder Marder hinter dem Hühnermord vermutet. Misstrauisch machte ihn jedoch das Schloss am Stall, das mit einem Bolzenschneider aufgebrochen worden war. "Mit bloßen Händen" hätten die Täter dann den Hennen die Köpfe abgerissen, teilweise zogen sie ihnen Haut und Sehnen über die Köpfe. "Dafür ist ein gewisser Kraftaufwand notwendig." Zudem seien die Wände des Stalls mit Eiern beschmiert worden.

Was Lüft besonders mitnimmt, ist die Qual, die die Tiere erlitten haben müssen. Er selbst schlachte zwar ebenfalls immer wieder Hennen, allerdings fachgerecht. "Zwischen Schlachten und Schlächten liegt ein deutlicher Unterschied." Die Täter hatten auch einige Hühner getreten, diese muss Lüft nun eventuell notschlachten.

Lüft hat in der Region eine gewisse Bekanntheit erlangt, da er seit 2013 mit seinem "Rent a Huhn"-Projekt Hennen an Privatleute, Schulen, Kindergärten oder Altenheime vermietet. Fünf Tiere samt Futter, Stall, Zaun und Endreinigung etwa kosten für 14 Tage 118 Euro. Von seinen 350 Hühnern verleiht Lüft 200, 40 Häuschen hat er dafür mittlerweile angeschafft.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Kriminalität – Unbekannte reißen 40 Hennen Köpfe ab – op-marburg.de