Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Naturschutz

Üppiges Nahrungsangebot: In Hessen tummelt sich so viel Wild wie nie

Hessens Wälder sind voller Wild - sie bieten Nahrung im Überfluss. Über 80 000 Rehe und knapp 50 000 Wildschweine wurden in der vergangenen Jagdsaison erlegt, aber das hat die Zahl der Tiere nicht entscheidend reduziert.
Seit Jahren wächst die Zahl der Wildschweine.

Seit Jahren wächst die Zahl der Wildschweine.

© Fredrik von Erichsen/Archiv

Wetzlar. "Der Schlüssel liegt beim Nahrungsangebot", sagt Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund (Nabu) Hessen.

Bucheckern, Eicheln und Mais gebe es reichlich - die besten Voraussetzungen für rasante Vermehrung, erklärt Langenhorst. Gebe es Nahrung im Überfluss, komme mehr Nachwuchs auf die Welt.

Die seit Jahren wachsende Zahl der Hirsche, Rehe oder Wildschweine hat Folgen: Auf den Straßen häufen sich die Wildunfälle, und der Wald trägt Schäden davon. "Für Rehe sind Triebspitzen junger Bäume echte Leckerbissen", sagt Langenhorst. Der sogenannte Verbiss verhindert die natürliche Verjüngung des Waldes. Teure Wildzäune seien eine Möglichkeit, junge Pflanzen zu schützen.

Derzeit sei die Jagd immer noch das beste Mittel, die Wildpopulationen zu regulieren, sagte Langenhorst. Natürliche Feinde könnten helfen: "Lässt man zu, dass sich der Luchs wieder in hessischen Wäldern ansiedelt, wäre das eine Möglichkeit, den Bestand ganz natürlich zu regulieren." Ein erwachsenes Tier fresse etwa ein Reh pro Woche.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Naturschutz – Üppiges Nahrungsangebot: In Hessen tummelt sich so viel Wild wie nie – op-marburg.de