Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Justiz

Todkranker Häftling darf nicht aus Gefängnis - Gutachten erwartet

Ein todkranker Häftling darf vorerst nicht aus dem Gefängnis in Kassel entlassen werden. Der 74-Jährige sei seit Jahrzehnten in Haft, unter anderem wegen mehrerer bewaffneter Banküberfälle, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Doris Möller-Scheu, am Dienstag.

Kassel. Wegen einer schweren Erkrankung liege der Mann derzeit im Vollzugskrankenhaus in Kassel. "Nach Aussage des Gefängnisarztes hat er noch ein Jahr zu leben."

Deshalb stellte der Mann einen Antrag auf Haftunterbrechung. Dieser aber wurde abgelehnt. Die zuständige Staatsanwältin will zunächst ein Gutachten über die Erkrankung und die Gefährlichkeit des Mannes erstellen lassen und dann erneut entscheiden. "Das ist uns sonst zu unsicher", betonte Möller-Scheu.

Das kann Anwalt Rupert von Plottnitz nicht nachvollziehen. "Das ist doch grotesk. Der Vollzugsarzt hat festgestellt, dass er nicht haftfähig ist." Für den laut Arzt ans Bett gefesselten Häftling kämen ohnehin nur noch palliative Maßnahmen in Betracht. Von Plottnitz wirft der Staatsanwaltschaft "einen Sicherheitsfetischismus auf Kosten der Würde" vor. "Niemand sollte in Haft sein Leben beenden."

Wann das Gutachten vorliegt, sei unklar, sagte Möller-Scheu. Zuvor hatte die "Frankfurter Rundschau" über den Fall berichtet. Demnach hat die Frau des Häftlings ihren Mann seit drei Jahren nicht gesehen, weil auch sie zu krank ist, um von Wiesbaden nach Kassel zu fahren.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Justiz – Todkranker Häftling darf nicht aus Gefängnis - Gutachten erwartet – op-marburg.de