Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Schiersteiner Brücke noch länger dicht

Die kaputte Autobahnbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden bleibt voraussichtlich noch wochenlang gesperrt. Ende März könnte die Schiersteiner Brücke laut Experten wieder für Autos, Fußgänger und Radfahrer freigegeben werden, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz.
Um Staus zu entkommen fahren viele Autofahrer mit der Fähre.

Um Staus zu entkommen fahren viele Autofahrer mit der Fähre.

© Boris Roessler

Mainz/Wiesbaden. Möglicherweise gelte dies auch für leichten Lastwagenverkehr. "Das ist der jetzige Planungsstand."

Dafür müsse aber alles gut gehen, alle Maßnahmen müssten greifen, betonte Dreyer. Das Verkehrsministerium in Mainz teilte mit, bis Ende März dauerten die Reparaturarbeiten an der beschädigten Vorlandbrücke auf Mainzer Seite. Dort hatte sich bei Bauarbeiten ein Pfeiler verschoben, die Brücke hatte sich abgesenkt. Seit nunmehr einer Woche ist die viel befahrene Rheinquerung gesperrt. Nach den aktuellen Planungen könne der Pkw-Verkehr vor Ostern wieder rollen, sagte Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD), der sich zu dem Thema auch an diesem Donnerstag (19.2.) im Innenausschuss des Landtags äußern wird.

Laut Verkehrsministerium haben Gutachter, Statiker und Ingenieure den Schaden in den vergangenen Tagen untersucht. Der beschädigte Teil solle nun mit Hilfe hydraulischer Pressen wieder in die alte Lage gehoben werden. Dreyer betonte, nach derzeitigem Wissen habe ein Bauunfall bei den Arbeiten an der neuen Brücke nebendran die Probleme ausgelöst. "Dieser Fall hat nach jetzigem Kenntnisstand nichts mit der Frage zu tun, ob Infrastruktur mangelhaft saniert wird."

Den Pendlern in der Region wurde indes am Aschermittwoch wieder viel Geduld abverlangt. Die Straßen waren laut Polizei vor allem auf rheinland-pfälzischer Seite proppenvoll. Auf den Autobahnen um Mainz kam es zu Staus, zwischenzeitlich mussten Autofahrer auf dem Abschnitt der A60 zwischen Heidesheim (Landkreis Mainz-Bingen) und der Weisenauer Brücke eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen.

Insgesamt gibt es in der Region nur drei Rheinbrücken für den Autoverkehr zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen. Die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen befürchtet bereits einen Millionenschaden für die Unternehmen in der Region durch die Sperrung der Schiersteiner Brücke.

In Mainz wurden laut Stadt Ampeln so umgeschaltet, dass der Verkehr in der Innenstadt möglichst zügig abläuft. "Man kann aber ein solches Verkehrsaufkommen nicht durch Ampelschaltungen auffangen", sagte ein Sprecher. Eine geplante Vollsperrung der A60 wegen einer neuen Straßenbahn-Trasse werde verschoben, auf die Sperrung einer wichtigen Einfallstraße nach Mainz werde verzichtet. Stattdessen würden Fahrspuren lediglich verengt.

Auch an den Rheinfähren in Bingen und Ingelheim sowie auf hessischer Seite kam es am Mittwoch zu großem Andrang. Um die Anlegepunkte entstanden laut einem Sprecher zusätzliche Wartezonen. Etwas Abhilfe soll von Donnerstag (19.2.) an eine zusätzliche Fährverbindung zwischen Budenheim und Walluf bringen.

Für weiteres Chaos könnte bald ein Lokführerstreik sorgen. Die GDL kündigte den am Mittwoch an, machte zu Zeitpunkt und Dauer aber zunächst keine Angaben. Zuvor hatte Dreyer gesagt: "Alle, die bei der Bahn arbeiten, sollten zur Kenntnis nehmen, dass es hier einen Gau bedeuten würde, wenn die Bahn jetzt noch streikt." Viele Menschen seien zuletzt vom Auto auf die Bahn ausgewichen.

Ein Sprecher der Stadt Mainz sagte: "Es gibt Momente, da kann man die Daumenschrauben anlegen, um Prozente durchzudrücken. Und es gibt Momente, die sind ein No-Go." Das Vertrauen der Mainzer, die sich noch an das Bahn-Chaos im Sommer 2013 erinnerten, nähme dann großen Schaden. Damals machte der Mainzer Hauptbahnhof Schlagzeilen, weil fehlendes Personal im Stellwerk für Zugausfälle sorgte.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Schiersteiner Brücke noch länger dicht – op-marburg.de