Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Prozesse

Nach WhatsApp-Nachricht: Frau soll Partner erstochen haben

Aus Eifersucht soll eine Frau aus Gelnhausen ihren schlafenden Lebensgefährten erstochen haben - seit Freitag steht sie deshalb wegen Mordes in Hanau vor Gericht.
Ein Schild mit dem Landeswappen ist am Gebäude des Land- und Amtsgerichtes Hanau befestigt.

Ein Schild mit dem Landeswappen ist am Gebäude des Land- und Amtsgerichtes Hanau befestigt.

© Frank Rumpenhorst/Archiv

Hanau. Die 53-Jährige, die direkt nach der Tat vom vergangenen Dezember Polizisten die Stiche gestanden hatte, äußerte sich bei Prozessbeginn nicht zu den Vorwürfen.

Laut Anklage versetzte sie dem Schlafenden einen Messerstich in den Rücken und neun weitere in den Oberkörper. Der 45-Jährige starb aufgrund der massiven Schnitt- und Stichverletzungen. Das Urteil des Landgerichts wird bereits für die kommende Woche erwartet. Zuvor soll sich ein Sachverständiger zu der Frage äußern, ob die Frau in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden soll.

Ausgelöst worden sein soll das tödliche Familiendrama durch eine WhatsApp-Nachricht: Das spätere Opfer soll mit seiner Noch-Ehefrau über diesen Nachrichtendienst kommuniziert haben. Die mutmaßliche Täterin schloss daraus laut Anklage, dass beide wieder zusammenfinden und fasste ihren Plan. Irgendwann am Vormittag des 29. Dezember soll sie mit einem Küchenmesser zugestochen haben.

Gefunden wurde die Leiche des Mannes nachmittags von einem Nachbarn. Die Frau, die anscheinend versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, kam in ein Krankenhaus und danach in Untersuchungshaft.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Prozesse – Nach WhatsApp-Nachricht: Frau soll Partner erstochen haben – op-marburg.de