Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Notfälle

Mindestens zwei Tote bei Badeunfällen in Hessen

Bei hochsommerliche Temperaturen suchen in Hessen viele eine Abkühlung beim Schwimmen. Doch der Spaß in Baggersee oder Freibad kann schnell zur Gefahr werden. Zwei Badetote und ein vermisster Surfer - das ist die traurige Bilanz.

Lauterbach/Kirchhain/Offenbach. Ein 15-Jähriger und ein 28 Jahre alter Mann sind am Dienstag bei Badeunfällen in Hessen ums Leben gekommen. Ein 76-jähriger Surfer, der auf einem Baggersee in Mittelhessen verschwunden ist, bleibt weiterhin vermisst.

Der Mann war mit seinem Surfbrett auf den See in Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) hinausgepaddelt, wie die Polizei mitteilte. Wenig später trieb sein Brett auf der Wasseroberfläche, von dem Surfer fehlte jede Spur. Es müsse von einem Schwächeanfall ausgegangen werden, sagte ein Polizeisprecher. Taucher, Boote, Suchhunde und ein Hubschrauber suchten vergeblich bis in den Abend. Die Suche nach dem Rentner wird am Mittwoch fortgesetzt.

Ein junger Nichtschwimmer ging in einem Badesee in Offenbach unter und starb kurze Zeit später. Rettungskräfte zogen den 15-Jährigen leblos aus dem Wasser und versuchten ihn wiederzubeleben, wie die Polizei in Offenbach mitteilte. Zuvor hatte die "Offenbach-Post" darüber berichtet. Der Jugendliche war den Angaben zufolge am Dienstagabend im Schultheis-Weiher baden, obwohl er nur sehr schlecht schwimmen konnte. Rettungsschwimmer und Taucher der Feuerwehr suchten nach ihm, nachdem er untergegangen war. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus, wo er kurz darauf starb.

In Alsfeld (Vogelsbergkreis) kam ein 28-Jähriger im Freibad ums Leben. Wie die Polizei mitteilte, war er laut Zeugenaussagen zuvor mehrmals vom Turm ins Becken gesprungen. Anschließend habe der 28-Jährige am Beckenrand gesessen und sei plötzlich ohne erkennbaren Grund nach vorne ins Wasser gekippt. Badegäste und Rettungskräfte holten den Mann den Angaben zufolge sofort aus dem Becken, konnten ihn aber nicht wiederbeleben. Ein alarmierter Notarzt stellte den Tod fest. Die Polizei geht von einem Badeunfall aus und nahm Ermittlungen auf.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Notfälle – Mindestens zwei Tote bei Badeunfällen in Hessen – op-marburg.de