Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Gesundheit

Medizinische Hilfe für Menschen ohne Versicherung ausgebaut

Menschen ohne Krankenversicherung sollen in Frankfurt künftig noch mehr medizinische Hilfe finden. Um die bestehenden humanitären Sprechstunden für solche Patienten zu entlasten, wird zum 1. November eine Koordinierungsstelle mit eineinhalb Stellen eingerichtet.
Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne).

Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne).

© Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) betonte am Montag in Frankfurt zudem, dass die Sprechstunden auf mehrere Kliniken ausgedehnt werden sollen.

Prof. Robert Sader vom Fachbereich Medizin der Universität forderte die Landesregierung auf, ein Konzept für ganz Hessen zu entwickeln. Frankfurt sei bei der Behandlung nicht-krankenversicherter Menschen "Vorreiter", die neue Koordinierungsstelle ein "Meilenstein".

Mehrere Zehntausend Menschen haben Schätzungen zufolge allein in Frankfurt keine Krankenversicherung, bundesweit sollen es einige Hunderttausend sein. Dazu komme jetzt eine unbekannte Zahl von Flüchtlingen, die sich nicht registrieren ließen, sagten die Fachleute.

In Frankfurt gibt es seit 2001 eine humanitäre Sprechstunde im Gesundheitsamt mit rund 650 Patienten im Jahr. Die Malteser Migranten Medizin macht seit 2006 so ein Angebot im Markus Krankenhaus mit durchschnittlich 300 Patienten pro Jahr. Bundesweit einmalig ist eine nach US-Vorbild eingerichtete Studentische Poliklinik, die vor rund einem Jahr an den Start ging und seither etwa 200 Patienten zählte.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Gesundheit – Medizinische Hilfe für Menschen ohne Versicherung ausgebaut – op-marburg.de