Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kriminalität

Gießener Hells-Angels-Chef beigesetzt - Viele Rocker bei Trauerfeier

Vor fünf Tagen wurde der Gießener Rocker-Boss Aygün Mucuk mit mindestens 16 Kugeln getötet. Zu seiner Beisetzung kommen Hells Angels aus dem ganzen Land und darüber hinaus.
Der verstorbene Hells Angel Aygün Mucuk.

Der verstorbene Hells Angel Aygün Mucuk.

© Boris Roessler/Archiv

Gießen. Begleitet von Angehörigen und zahlreichen Rockern ist der erschossene Gießener Hells-Angels-Chef beigesetzt worden. Mehr als 1200 Menschen kamen nach Angaben der Polizei am Mittwoch zu der Beisetzung auf einem Gießener Friedhof. Aygün Mucuk wurde dort auf einem muslimischen Gräberfeld bestattet, fünf Tage nach den tödlichen Schüssen auf ihn.

Gut eine Stunde vor der Beisetzung fuhren Dutzende Rocker aus dem In- und Ausland auf ihren Motorrädern vor - beäugt von zahlreichen Schaulustigen. Viele Rocker trugen Kutten mit dem Schriftzug "Hells Angels" und dem geflügelten Totenkopf-Emblem.

Ein Großaufgebot der Polizei war rund um den Friedhof im Einsatz, zu Zwischenfällen kam es aber nicht. Man sei angesichts der zurückliegenden Ereignisse sensibilisiert gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Doch es sei wie erwartet friedlich geblieben. Es habe keine Festnahmen gegeben. Bei Kontrollen seien auch keine Waffen gefunden worden. Allerdings kam es rund um den Friedhof zu Verkehrsbehinderungen. 

Der Kriminologe und Rocker-Milieu-Experte Florian Albrecht führte die große Anteilnahme der Szene-Mitglieder auf die Geschlossenheit unter Gleichgesinnten zurück. "Zusammenhalt ist eine treibende Kraft für Rockerclubs. Das ist prägend für solch eine Subkultur, die von der Gesellschaft ausgegrenzt wird", sagte der Polizeiwissenschaftler, der als Rechtsanwalt den Hells Angels MC Stuttgart in Kutten- und Waffenverbotsverfahren vertreten hat und als Kenner der Szene gilt.

Der 45-jährige Mucuk war am Freitag auf dem Gelände des Rocker-Clubhauses in Wettenberg bei Gießen mit mindestens 16 Kugeln getötet worden. Wer den Hells-Angels-Chef erschossen hat und warum, war auch am Mittwoch weiterhin unklar. "Wir haben noch keinen Verdächtigen ermittelt", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Gießen. Daher gebe es auch noch keinen Hinweis auf das Motiv. "Wir ermitteln in alle Richtungen. Schwerpunkt ist natürlich das Rockermilieu, aber auch da: alle Richtungen."

Nach Einschätzung des Landeskriminalamts umfasst die Rockerszene in Hessen rund 700 Menschen, die vier Gruppen zugeordnet werden. Im Fokus der Ermittler stehen sie vor allem wegen Rauschgiftdelikten und kriminellen Aktivitäten im Türsteher- und Rotlichtmilieu.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Kriminalität – Gießener Hells-Angels-Chef beigesetzt - Viele Rocker bei Trauerfeier – op-marburg.de