Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kriminalität

Gießener Ermittler vereiteln millionenschweren Kokain-Deal in London

Nach monatelangen Ermittlungen haben Polizei und Staatsanwaltschaft einen Drogendeal mit Kokain im Wert von rund zwölf Millionen Euro vereitelt. Eine 49-Jährige aus Gießen habe Anfang August 27 Kilogramm der Droge in London weitergeben wollen, teilten die Ermittler am Freitag mit.

Gießen. Das Kokain habe sie aus Afrika eingeschmuggelt. Für welchen Markt es bestimmt war, sei noch unklar. "Das ist eine nicht unerhebliche Menge, vor allem bei Kokain", sagte eine Sprecherin der Gießener Staatsanwaltschaft.

Die mutmaßlichen Drogenkurierin sitze seit ihrer Festnahme am 2. August in London in Untersuchungshaft. Mit ihr seien vier britische Tatverdächtige festgenommen worden. Die Frau haben die Ermittler den Angaben zufolge bereits seit dem vergangenem Jahr wegen des Verdachts auf "Handel mit nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln" im Visier, der Tipp kam von der Nürnberger Kriminalpolizei. Der Polizei gelang es, einen Kurier festzunehmen, der im Auftrag der Frau zehn Kilogramm Marihuana schmuggeln wollte. So hätten die Ermittler von dem geplanten Kokain-Schmuggel von Afrika nach London erfahren.

Britische Polizisten nahmen die Frau nach ihrer Einreise fest, als sie die Drogen gerade einem weiteren Kurier übergeben wollte. Das Kokain wies den Angaben zufolge einen Reinheitsgrad von mehr als 90 Prozent auf. Das Verfahren gegen die Frau werde nun in London weitergeführt, sie werde sich auch dort vor Gericht verantworten müssen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Ihr drohten mehrere Jahre Haft.

Ermittelt werde in dem Fall zudem gegen einen 52-Jährigen aus Gießen sowie einen 32-Jährigen aus Bremen. Welche Rolle die beiden Männer bei den mutmaßlichen Drogengeschäften spielten, wollte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Kriminalität – Gießener Ermittler vereiteln millionenschweren Kokain-Deal in London – op-marburg.de