Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Gesundheit

Experte: Ebola-Risiko in Deutschland gering

Das Risiko einer Einschleppung des Ebola-Erregers über den Frankfurter Flughafen nach Deutschland ist nach Angaben eines Experten "extrem gering". Der Airport sei beim Infektionsschutz "ein Vorzeigeflughafen", sagte der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts, René Gottschalk, am Mittwoch.
Das Ebola-Risiko in Deutschland sei gering.

Das Ebola-Risiko in Deutschland sei gering.

© Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Wichtiger als Einreisekontrollen seien die Ausreisekontrollen in den betroffenen Ländern. Kontrollen bei der Ankunft würden wenig bringen. "Wonach wollen Sie da suchen: nach Fieber? Wir sollten die Kirche im Dorf lassen", sagte Gottschalk. Patienten seien erst dann ansteckend, wenn sie Symptome zeigten, das Virus werde nicht durch die Luft übertragen und sei durch Desinfektion leicht abzutöten.

In den USA war Ebola eingeschleppt worden. Ein Mann hatte sich in Afrika angesteckt; die Symptome zeigten sich erst nach seinem Flug. Bei seiner Behandlung hatten sich zwei Krankenschwestern infiziert.

Über den Gesundheitszustand des Frankfurter Ebola-Patienten gibt es weiterhin keine Informationen. Der Arzt aus Uganda, der sich in Sierra Leone angesteckt hatte, wird seit dem 3. Oktober auf einer Sonderisolierstation im Frankfurter Universitätsklinikum behandelt. Der Patient ist einer von drei Afrikanern, die bislang zur Behandlung nach Deutschland gebracht worden sind.

In Frankfurt gibt es laut Gottschalk Kapazitäten für einen weiteren Ebola-Patienten. Allerdings sei der Aufwand "enorm". Dass sich - wie in Spanien und den USA - das Pflegepersonal ansteckt, hält Gottschalk für unwahrscheinlich. Frankfurt habe die beste Schutzkleidung, An- und Auskleiden erfolge nach einem extrem strengen Protokoll. In Spanien habe man "eklatante Fehler" gemacht.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Gesundheit – Experte: Ebola-Risiko in Deutschland gering – op-marburg.de