Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Sucht

Automaten sind die größte Versuchung für Spielsüchtige

Noch nie haben so viele Spielsüchtige Hilfe in hessischen Beratungsstellen gesucht wie im vergangenen Jahr. Die Berater zählten 1837 Hilfesuchende, von den gut 300 Angehörige von Spielsüchtigen waren.
Spielsucht: immer mehr Hessen suchen deswegen Hilfe.

Spielsucht: immer mehr Hessen suchen deswegen Hilfe.

© Peter Endig/Symbol

Wiesbaden/Frankfurt. Das teilte die Hessische Landesstelle für Suchtgefahren (HLS) in Frankfurt am Donnerstag in ihrem Jahresbericht 2013 mit. Die seit 2008 angebotene und mit jährlich 800 000 Euro geförderte Beratung solle fortgesetzt werden, kündigte Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) an.

Das Problem Spielsucht habe in den vergangenen Jahren sein Tabu verloren, sagte HLS-Geschäftsführer Wolfgang Schmidt-Rosengarten der dpa. Insofern seien steigende Beratungszahlen positiv. "Leute, die eine Glücksspielproblematik haben, trauen sich eher, Hilfe zu suchen." Andererseits hätten sich Glücksspiele in jüngster Zeit explosionsartig vermehrt. Schmidt-Rosengarten nannte Sportwetten, den Boom des Pokerspielens, neue Spiele öffentlicher Lottogesellschaften: "Je größer die Angebote, desto größer die Problemlagen."

Die größte Versuchung stellen nach seinen Angaben Spielautomaten dar, an denen 85 Prozent der Männer und 92 Prozent der Frauen daddeln. Der Markt der Spielhallen müsse schärfer reguliert werden, forderte der Experte. Das 2012 von CDU und FDP geänderte Spielhallengesetz greife wegen langer Übergangsfristen nicht. Dort ist zum Beispiel geregelt, dass zwischen zwei Lokalen 300 Meter Abstand sein müssen. "Am Frankfurter Bahnhof ist eine Spielhalle neben der anderen." Die freiwillige Eintragung von Spielern in eine hessische Sperrdatei funktioniere nur auf dem Papier, sagte Schmidt-Rosengarten.

Dem Bericht nach sind die weitaus meisten Spielsüchtigen männlich. Die Hälfte ist zwischen 18 und 35 Jahren alt. Auch hat fast jeder zweite Betroffene einen Migrationshintergrund. Sieben von zehn Spielsüchtigen in Hessen seien hoch verschuldet.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Sucht – Automaten sind die größte Versuchung für Spielsüchtige – op-marburg.de