Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Wowereit geht gegen Äußerungen im Dschungelcamp vor

Rechtliche Schritte gegen Olivia Jones Wowereit geht gegen Äußerungen im Dschungelcamp vor

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) geht gegen Anspielungen von Olivia Jones im RTL-Dschungelcamp vor. „Herr Wowereit leitet rechtliche Schritte gegen Äußerungen im Dschungelcamp ein“, sagte Senatssprecher Richard Meng am Montag auf dapd-Anfrage

Voriger Artikel
Papst twittert auf Latein: „Immer beten, Redlichkeit lieben“
Nächster Artikel
Werbung hält Fernsehen im digitalen Rennen

Travestie-Star Olivia Jones (l.) und Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit begegneten sich 2004 in einem Szenelokal in Hamburg.

Quelle: dpa

Damit bestätigte Meng einen Bericht der Zeitung „B.Z.“ (Montagausgabe). Am späten Sonnabend hatte Dschungelkandidatin Olivia Jones in der Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ Andeutungen über die Bekanntschaft mit Wowereit gemacht. Anlass war eine Quizfrage, ob „kleines Eichhörnchen" auf litauisch „Wowereit“ oder „Merkel“ heißt.

Kandidatin Iris Klein sagte, dies solle jemand beantworten, der Klaus Wowereit persönlich kenne. Jones sagte daraufhin: „Ja, das war nur einmal.“ Was damit gemeint war, blieb unklar. Wowereit und Jones sind sich laut „B.Z.“ bereits bei einem offiziellen Anlass begegnet: 2012 auf der Gala „Künstler gegen Aids“. 

Ex-Kaufhaus-Erpresser muss RTL-Dschungelcamp verlassen

Glück im Unglück: Der ehemalige Kaufhaus-Erpresser Arno Funke (62) muss das RTL-Dschungelcamp verlassen, ist aber immerhin ohne jede Ekelprüfung davongekommen. Er wurde am späten Sonntagabend deutscher Zeit als dritter aus den ursprünglich elf Teilnehmern heraus gewählt. Die TV-Zuschauer hatten telefonisch darüber abgestimmt, wer im australischen Urwald bleiben und wer ihn verlassen solle. Die übrigen Kandidaten müssen sich weiter Mutproben und hämischen Kommentaren stellen.

Funke (62) war früher der Kaufhaus-Erpresser „Dagobert“, bis die Polizei ihm auf die Schliche kam. Heute arbeitet er für das Satiremagazin „Eulenspiegel“. Auch als Buchautor ist Funke bekannt. Er gilt als hochintelligent. Am Sonnabend hatte bereits der Stimmungssänger und Helmut-Berger-Ersatz Klaus Baumgart (58, „An der Nordseeküste“) das Spektakel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ verlassen müssen. Am Freitagabend war der Sänger Silva Gonzalez (33) als erster nach dem Votum des Fernsehpublikums ausgeschieden.

dapd/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Traumquoten für RTL
Allegra Curtis (v.l.), Tochter des US-Schauspielers Tony Curtis, Iris Klein, Mutter von Daniela Katzenberger, und Schauspielerin Claudelle Deckert vor dem Abflug ins Dschungelcamp.

Das Dschungelcamp holt Traumquoten, Millionen wollen das Ekel-TV sehen. „Warum nur?“, fragt mancher verzweifelt. Doch die Antwort ist gar nicht so schwer. Es geht ums Scheitern als Show.

mehr
Mehr aus Medien

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr