Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Warnstreiks bei der Post rund um Fulda und Marburg

Tarife Warnstreiks bei der Post rund um Fulda und Marburg

In Hessen sind Paket- und Briefboten am Samstag einmal mehr in den Warnstreik getreten. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi legten etwa in Fulda und Umgebung knapp 100 Mitarbeiter die Arbeit nieder, auch in Marburg gab es einen Warnstreik.

Voriger Artikel
"Wirtschaftswoche": Unternehmer Loh soll Bitkom-Chef werden
Nächster Artikel
GDL-Streik: Unternehmerverband befürchtet hohe Schäden

Warnstreik von Mitarbeitern der Post.

Quelle: Stefan Sauer/dpa

Frankfurt/Main. Der Deutschen Post solle nochmals der Ernst der Lage verdeutlicht werden, damit in der nächsten Verhandlungsrunde am 8. und 9. Mai in Berlin ein Durchbruch erzielt werden könne, sagte Verdi-Sprecher Detlev Borowsky.

Es ist laut Verdi seit Ende April bereits die dritte Streikwelle in Hessen. Aktionen hatte es unter anderem auch schon in Frankfurt, Niederaula, Offenbach, Wiesbaden und Darmstadt gegeben.

Verdi verlangt von der Post eine Verkürzung der Arbeitszeit von 38,5 auf 36 Wochenstunden, bei vollem Lohnausgleich. Hintergrund des Tarifstreits ist der Aufbau eines weiteren Zustellernetzes durch die Gründung von 49 regionalen Gesellschaften im Paketgeschäft. Verdi sieht darin einen Bruch bestehender tarifvertraglicher Vereinbarungen über das Verbot der Fremdvergabe an interne oder externe Unternehmen. Die Post spricht indes von der Schaffung vieler neuer Arbeitsplätze.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr