Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Verhandlungen über Sommerflüge am Kassel Airport ziehen sich

Luftverkehr Verhandlungen über Sommerflüge am Kassel Airport ziehen sich

Die Turbulenzen um die Fluggesellschaften Air Berlin und Tuifly wirken sich auch auf den angeschlagenen Regionalflughafen Kassel Airport aus. Die Verhandlungen über den Sommerflugplan 2017 ziehen sich in die Länge.

Voriger Artikel
Deutsche Bank treibt Stellenabbau voran
Nächster Artikel
Berichte: Deutsche Bank lotet mögliche Kapitalerhöhung aus

Die Fluggesellschaft Germania wirbt im Flughafen Kassel-Calden.

Quelle: Swen Pförtner/Archiv

Calden. Air Berlin und Tuifly seien zwar nicht direkter Gesprächspartner, doch andere Fluglinien und Touristikunternehmen seien mittelbar von den geplanten Umstrukturierungen betroffen und müssten ihre Geschäftsfelder überprüfen, teilte der Kassel Airport am Donnerstag mit. "Zeit können und wollen wir ihnen in unseren Verhandlungen einräumen", hieß es in der Mitteilung weiter. Die Verhandlungen sollten nun aber innerhalb eines Monats abgeschlossen werden.

Bereits im kommenden Winter wird es keine regelmäßigen Ferienflüge von Kassel aus geben. Im September hatte die Fluggesellschaft Germania ihren Rückzug vom Regionalflughafen bekanntgegeben, somit steht der Sommerflugplan 2017 auf der Kippe. Zwischen März 2017 und Juni 2017 fliegt Aegean Airlines anlässlich der Kunstausstellung documenta, die in Kassel und Athen veranstaltet wird, zweimal wöchentlich nach Athen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr