Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Verdi will Betriebsrenten aus Lufthansa-Tarifverhandlung heraushalten

Tarife Verdi will Betriebsrenten aus Lufthansa-Tarifverhandlung heraushalten

Bei der Lufthansa stehen heute die nächsten schwierigen Tarifverhandlungen an. Die Gewerkschaft Verdi ist nicht bereit, die Gehaltsverhandlungen für rund 33 000 Beschäftigte am Boden mit der Frage künftiger Betriebsrenten zu verknüpfen.

Voriger Artikel
Bahn setzt weiter auf Ersatzfahrplan: Lokführerstreik dauert an
Nächster Artikel
Hessische Industrie sammelt Auslandsaufträge

Lufthansa-Mitarbeiter fordern 5,5 Prozent mehr Lohn.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Mörfelden/Walldorf. Ein pragmatischer und schneller Abschluss könne nur gelingen, wenn diese komplexe Frage separat verhandelt werde, hat die Verdi-Verhandlungsführerin Christine Behle vor der zweiten Verhandlungsrunde erklärt. Anderenfalls drohten auch in diesem Betriebsbereich Arbeitskämpfe.

Verdi verlangt 5,5 Prozent mehr Geld und will Beschäftigungszusagen für Auszubildende bei der Lufthansa-Technik erreichen. Bislang werde ein großer Teil der Ausgelernten in die Zeitarbeitsfirma Aviation Power gedrängt, die geringere Gehälter zahle, sagte Behle. Teilweise erst nach sechs Jahren könnten sie zur Lufthansa-Technik wechseln, wo sie dann in die niedrigste Gehaltsstufe eingruppiert würden.

Weiterhin offen ist die Frage, ob die Pilotengewerkschaft "Vereinigung Cockpit" der vom Unternehmen vorgeschlagenen Gesamtschlichtung zustimmt. Bereits in der Schlichtung sind die Verhandlungen für das Kabinenpersonal mit der Gewerkschaft Ufo.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr