Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Verdi setzt Amazon-Streiks fort: Kundgebung in Werne

Tarife Verdi setzt Amazon-Streiks fort: Kundgebung in Werne

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, meldet sich im festgefahrenen Tarifkonflikt beim Online-Versandhändler Amazon zu Wort. Bei einer Streikkundgebung heute in Werne in Nordrhein-Westfalen wird er zu den Beschäftigten des dortigen Standorts und Mitarbeitern aus Rheinberg sprechen.

Voriger Artikel
RMV rechnet mit WLAN im Nahverkehr in fünf Jahren
Nächster Artikel
Kassel Airport baut Verbindungen aus

Verdi will Tarifverhandlungen mit Amazon.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Berlin. Gestreikt wird auch in Hessen am Standort Bad Hersfeld, dazu in Koblenz (Rheinland-Pfalz) und Leipzig (Sachsen). Das Unternehmen sichert seinen Kunden dennoch eine pünktliche Zustellung bis Ostern zu, wenn bis Dienstagabend bestellt werde.

Verdi will Amazon zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bewegen - zu den besseren Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Das Unternehmen lehnt das ab und verweist darauf, dass sich die Bezahlung der Mitarbeiter am oberen Bereich der Logistikbranche orientiere. In dem Tarifkonflikt kommt es seit Mai 2013 immer wieder zu Streiks. Eine Einigung ist nicht in Sicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr