Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VW-Werk Kassel übernimmt 120 Leiharbeiter

Auto VW-Werk Kassel übernimmt 120 Leiharbeiter

Das Volkswagenwerk Kassel-Baunatal stellt bis August 120 bisherige Leiharbeiter selbst ein. Wegen der hohen Auslastung werden zudem 220 Leiharbeitsverträge verlängert, wie Betriebsratschef Carsten Bätzold am Dienstag sagte.

Voriger Artikel
Energieversorger HSE rutscht in die roten Zahlen
Nächster Artikel
SGL Carbon stellt Stammgeschäft neu auf

Das Volkswagenwerk Kassel-Baunatal reagiert auf die hohe Auslastung.

Quelle: Uwe Zucchi

Baunatal. Das Werk erwartet allerdings im kommenden Jahr eine Produktionsdelle, weil die chinesischen VW-Werke mehr produzieren und damit der Anteil der für China bestimmten Komponenten aus Kassel sinkt. "Wir treffen bereits jetzt Vorsorge dafür", betonte Bätzold. Deshalb würden ab sofort Überstunden nicht mehr ausbezahlt, sondern nur noch in Freizeit abgegolten, die auch im kommenden Jahr genommen werden könne. Für 2017 rechnet das Werk wegen neuer Getriebetypen wieder mit mehr Aufträgen und höherem Arbeitsanfall.

Unterdessen ermittelt weiter die Staatsanwaltschaft nach dem tödlichen Unfall vor kurzem in dem Werk. Ein Mitarbeiter einer Fremdfirma war beim Einrichten eines Roboters von der Maschine erfasst und gegen eine Metallplatte gedrückt und tödlich verletzt worden. Mit Verweis auf laufende Ermittlungen wollte sich der Betriebsrat dazu nicht weiter äußern.

Volkswagen produziert im Komponentenwerk Baunatal vor allem Getriebe und E-Motoren und beschäftigt dort rund 15 500 Mitarbeiter. Wegen der guten Auftragslage wurden zuletzt immer wieder Leiharbeiter in die VW-Belegschaft übernommen. Im vergangenen Jahr wurden rund vier Millionen Getriebe hergestellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr