Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
VGH: Wisag darf Abfertigung am Flughafen übernehmen

Luftverkehr VGH: Wisag darf Abfertigung am Flughafen übernehmen

Die Firma Wisag darf am Frankfurter Flughafen die Bodenabfertigung von ihrer Vorgängerin Acciona übernehmen. Das hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in einem am Mittwoch veröffentlichten Eilbeschluss entschieden.

Voriger Artikel
Lufthansa verlangt in Frankfurt weitere Entlastungen
Nächster Artikel
Deutsche Bank schließt Vergleich mit US-Staaten

Eine Boeing 747 startet vom Frankfurter Flughafen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Kassel/Frankfurt. Die Kasseler Richter verschoben den geplanten Betriebsübergang allerdings vom 1. November dieses Jahres auf den 1. Februar 2018, wie das Gericht mitteilte.

Die Belegschaft der zu einem spanischen Mischkonzern gehörenden Acciona hatte sich gegen die vom Land Hessen verfügte Neuvergabe gewehrt, weil man bei der Wisag schlechtere Arbeitsbedingungen befürchtete. Dennoch handelte die Gewerkschaft Verdi mit der Wisag einen Anerkennungstarifvertrag aus, der den etwa 1300 Beschäftigten die bisherigen tariflichen Bedingungen auch bei der neuen Firma garantiert.

Wisag darf nun für sieben Jahre am größten deutschen Flughafen neben dem Betreiber Fraport Flugzeuge abfertigen. Acciona hatte gegen die Vergabe-Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministeriums aus dem Juli 2017 geklagt. Im Eilverfahren hat Wisag aber nun erreicht, dass der Wechsel schon vor der Entscheidung in der Hauptsache vollzogen werden muss.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr