Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Ufo und Lufthansa einigen sich auf Verhandlungsfahrplan

Tarife Ufo und Lufthansa einigen sich auf Verhandlungsfahrplan

Bei der Lufthansa wird es vorerst keine Streiks des Kabinenpersonals geben - im Unterschied zu den Piloten. Das Unternehmen einigte sich mit der Gewerkschaft Ufo auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen zu einer Vielzahl von Themen, der sogenannten Agenda Kabine.

Voriger Artikel
Rekord: 13,7 Millionen Gäste reisten 2014 nach Hessen
Nächster Artikel
Neue Aufgaben: Bankenrettungsbehörde FMSA verdoppelt Personal

Lufthansa und Ufo konnten sich vorerst einigen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen seien Streiks ausgeschlossen, berichtete Ufo-Chef Nicoley Baublies am Freitag über das Übereinkommen vom Vortag. "Wir wollen den Beweis antreten, dass wir in wirklich turbulenten Zeiten auch ohne Arbeitskampf Sicherheit und Perspektiven für unsere Mitglieder im Lufthansa-Konzern erreichen können", betonte der Chef der Spartengewerkschaft. In einer Urabstimmung hatten die Ufo-Mitglieder aber bereits ihre Zustimmung zu einem möglichen Arbeitskampf gegeben.

Keine Fortschritte haben die Partner nach Ufo-Darstellung bei der Auswahl eines Schlichters erzielt, der den Zwist zur Alters- und Übergangsversorgung der rund 19 000 Beschäftigten lösen könnte. Die Lufthansa habe Ufo-Vorschläge abgelehnt und selbst zu wirtschaftsnahe Persönlichkeiten vorgeschlagen, sagte Baublies. Es werde jetzt über die Berufung eines Schlichterteams gesprochen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr