Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ufo-Chef Baublies fordert Pakt zum Lufthansa-Konzernumbau

Luftverkehr Ufo-Chef Baublies fordert Pakt zum Lufthansa-Konzernumbau

Angesichts eines kräftigen Gewinnsprungs bei der Lufthansa hat Ufo-Chef Nicoley Baublies die Forderung der Flugbegleitergewerkschaft nach einem verbesserten Tarifangebot des Unternehmens bekräftigt.

Voriger Artikel
Deutsche-Bank-Chef Cryan: 2018 wird entscheidendes Jahr
Nächster Artikel
Inflationsrate in Hessen im Oktober leicht gestiegen

Nicoley Baublies, Vorstandsvorsitzender der Gewerkschaft Ufo.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Noch liege zwar nichts auf dem Tisch, "aber wir hoffen sehr, dass die Tarifabteilung auch mal einen Blick in die heutige Zwischenbilanz geworfen hat", schrieb der Gewerkschaftschef am Donnerstag in einem Brief an die Flugbegleiter, der der Deutschen Presse-Agentur vorlag.

Ufo hatte das letzte Angebot der Lufthansa als Provokation zurückgewiesen und das Unternehmen aufgefordert, die Vorschläge bis zum Ende der ursprünglich gesetzten Verhandlungsfrist am 1. November nachzubessern. Andernfalls seien Streiks wahrscheinlich.

Viele der Ergebnisverbesserungen ließen sich zwar auf Einmaleffekte - Verkauf der Jetblue-Anteile - oder den niedrigen Ölpreis zurückführen, räumte Baublies ein. Doch der größte Beitrag zum Konzernergebnis komme aus dem Passagiergeschäft. Der Ufo-Chef forderte, die Lufthansa-Führung müsse die Mitarbeiter "mitnehmen" und auch mit den anderen Beschäftigtengruppen auf "realistische" Weise an die Umstrukturierung des Konzerns gehen. "Hier braucht es einen echten Pakt - einen Pakt, der frei nach "Mutti" heißt: "Wir schaffen das"."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr