Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Turkish-Airlines-Chef: Europäische Flughäfen verlieren den Anschluss

Unternehmen Turkish-Airlines-Chef: Europäische Flughäfen verlieren den Anschluss

Istanbul/Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Der geplante Mega-Flughafen in Istanbul wird nach Ansicht des Chefs von Turkish Airlines eine ernste Bedrohung für etablierte Drehkreuze wie Frankfurt werden.

Voriger Artikel
Darmstädter Merck: Nach Mega-Übernahme bei Zukäufen erst mal Pause
Nächster Artikel
SAP will Standorte im Großraum Frankfurt bündeln

Turkish-Airlines-Chef Temel Kotil.

Quelle: Lena Klimkeit/Archiv

Schon jetzt verlören westeuropäische Flughäfen den Anschluss an die Konkurrenz in Istanbul und den Golfstaaten, sagte Temel Kotil, der auch Präsident des Verbands Europäischer Fluggesellschaften (AEA) ist, der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul. "Europäische Politiker verstehen das nicht."

Der neue Istanbuler Flughafen soll in zweieinhalb Jahren den Betrieb aufnehmen und nach den Worten Kotils besonders mit Dubai konkurrieren. Nach einer mehrjährigen Ausbauphase soll er bis zu 150 Millionen Passagiere im Jahr abfertigen und damit eines der größten Drehkreuze der Welt werden. Turkish Airlines fliegt inzwischen nach eigenen Angaben mehr ausländische Ziele an als jede andere Airline. Vor wenigen Tagen nahm die Fluggesellschaft mit San Francisco ihr 223. Ziel außerhalb der Türkei ins Programm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr