Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Thüringen zahlt nur unter Vorbehalt für Kali-Sanierung

Bergbau Thüringen zahlt nur unter Vorbehalt für Kali-Sanierung

Thüringen zahlt nach Angaben von Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) für die Sicherung stillgelegter Kali-Gruben weiterhin nur unter Vorbehalt an den Kasseler Düngemittelkonzern K+S.

Voriger Artikel
DSW: Börsenfusion nach Brexit nicht durchziehen wie geplant
Nächster Artikel
Bafin gegen London als Sitz der fusionierten Börse

Eine rote Ampel leuchtet vor dem Logo des Kaliproduzenten K+S.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Merkers/Kassel. Grund sei der noch nicht abgeschlossene Rechtsstreit mit dem Unternehmen, sagte Siegesmund der Deutschen Presse-Agentur vor einem Besuch der Kali-Grube Merkers in Thüringen am Dienstag. Es sei bisher noch keine Entscheidung gefallen, ob eine Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Meiningen von 2015 zugelassen werde.

Danach muss Thüringen weiter für die Sicherungsarbeiten finanziell aufkommen. Sie wolle auch wissen, "wofür genau vom Land pro Jahr zwischen 20 und 25 Millionen Euro an K+S überwiesen werden", sagte Siegesmund.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft