Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Stellenabbau bei Veritas fällt glimpflicher aus

Auto Stellenabbau bei Veritas fällt glimpflicher aus

Der Abbau von Arbeitsplätzen bei Veritas in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) fällt weniger heftig aus als befürchtet. Zunächst sollen 80 bis 90 Stellen am Stammsitz wegfallen, wie der Automobilzulieferer mitteilte.

Gelnhausen. Im Februar war von zunächst 250 Stellen die Rede gewesen. Vorstandssprecher Bernhard Beck machte jüngst aber klar, dass die Gesamtzahl der Beschäftigten zurückgehen wird.

"Wir haben uns mit vielen Forderungen durchgesetzt", sagte der Betriebsratsvorsitzende Glenn Lawrence. Vorstand und Betriebsrat hätten einen Sozialplan sowie den dazugehörigen Rahmeninteressenausgleich verabschiedet. Das Umstrukturierungsprogramm soll Ende 2017 beendet werden.

Grund des Sparkurses ist die angespannte Finanzlage. Die Preis-Kosten-Schere klaffe im umkämpften Automobilzulieferermarkt immer weiter auseinander, erklärte der Vorstand. Die Kosten müssten daher reduziert werden. Veritas produziert unter anderem Schlauchsysteme, Leitungen und Dichtungsmodule. Am Sitz in Gelnhausen sind mehr als 1800 Mitarbeiter beschäftigt, weltweit sind es rund 4700 Menschen. Der konzernweite Umsatz lag zuletzt bei mehr als 600 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft