Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Stada steht vor weiteren Zukäufen

Pharma Stada steht vor weiteren Zukäufen

Der Arzneimittelhersteller Stada setzt seine Einkaufstour fort und steht kurz vor weiteren Übernahmen. Bereits in den nächsten beiden Wochen wolle man die erste von drei anstehenden Übernahmen unter Dach und Fach bringen, kündigte Konzernchef Hartmut Retzlaff am Dienstagabend in Frankfurt an.

Voriger Artikel
Merck will Krebsgeschäft mit Kooperation in den USA voranbringen
Nächster Artikel
Barbie-Hersteller Mattel verlegt Deutschland-Sitz nach Frankfurt

Der Arzneimittelhersteller plant weitere Übernahmen.

Quelle: D. Reinhardt/Archiv

Frankfurt/Main. Es gehe auf dem britischen Markt um ein dermatologisches Produkt mit hoher Gewinnmarge. Die beiden anderen Zukäufe in Osteuropa und Großbritannien dürften hingegen noch etwas länger auf sich warten lassen. Stada will mit Markenprodukten unabhängiger von seinem ursprünglichen Geschäft mit Nachahmer-Medikamenten (Generika) werden.

Mit den geplanten Zukäufen steigt die Bedeutung des britischen Marktes. Dort hatte der MDax-Konzern vergangenen Sommer mit Thornton & Ross bereits einen größeren Hersteller von Markenprodukten geschluckt. In zwei bis drei Jahren soll das Land laut Retzlaff zu Stadas größtem EU-Markt für Markenprodukte werden. Im ersten Quartal 2014 lag der betreffende Umsatz auf der Insel mit 25,6 Millionen Euro noch deutlich hinter Deutschland (43,8 Millionen Euro), der gesamte Umsatz mit Markenprodukten belief sich auf knapp 200 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft