Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Stada steckt Russland-Sorgen gut weg

Pharma Stada steckt Russland-Sorgen gut weg

Der Arzneimittelhersteller Stada hat den Ukraine-Konflikt samt der Spannungen zwischen Russland und dem Westen gut verdaut. Dank guter Entwicklung seiner Markenprodukte konnte der Generika-Spezialist aus Bad Vilbel am Donnerstag solide Geschäftszahlen vorgelegt.

Bad Vilbel. Das Geschäft mit Nachahmerpillen war wie erwartet rückläufig, beim Gewinn profitierte Stada von niedrigeren Steuern.

Die Konzernerlöse in den ersten neun Monaten 2014 stiegen auch dank Zukäufen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 1,483 Milliarden Euro. Der bereinigte Gewinn legte um 36 Prozent auf 136 Millionen Euro zu. Stada rechnet bei der Bereinigung seiner Zahlen unter anderem Währungseffekte heraus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft