Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Spargel-Zeit geht zu Ende: "Wetter hat nicht mitgespielt"

Agrar Spargel-Zeit geht zu Ende: "Wetter hat nicht mitgespielt"

Hessens Spargelbauern befürchten nach den Regengüssen eine so schlechte Ernte wie schon lange nicht mehr. Die Menge dürfte nach Angaben des Bauernverbandes um 20 bis 25 Prozent gegenüber 2015 zurückgehen.

Voriger Artikel
Gutachter hält Opel-Abgasreinigung für unzulässig   
Nächster Artikel
Wieder Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

Spargelspitzen ragen aus der Erde.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Friedrichsdorf/Weiterstadt. Sie könnte damit bei knapp 8000 Tonnen liegen. "Das ist schon ein Einbruch, ein Ausreißer nach unten", sagte Verbands-Sprecher Bernd Weber in Friedrichsdorf/Taunus. "Das Wetter hat nicht mitgespielt." 2015 lag die Ernte noch bei rund 10 000 Tonnen. Die Saison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag.

Für den Spargel war es aber nicht nur zu nass, auch die Sonne fehlte - nicht nur dem Gemüse. "Wenn es kalt ist, gibt es auch nicht so richtig Hunger auf das Frühlingsgemüse", sagte Rolf Meinhardt, der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel Südhessen in Weiterstadt.

In Hessen wird Spargel auf rund 1780 Hektar geerntet. Davon liegen allein 1715 Hektar rund um Darmstadt. Die Region ist die Hochburg des Spargelanbaus im Land.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr