Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Solartechnikhersteller SMA hebt erneut Prognose an

Energie Solartechnikhersteller SMA hebt erneut Prognose an

Wegen neuer Produkte, geringerer Kosten und guter Geschäfte hat der Solartechnikhersteller SMA seine Prognose für das laufende Jahr erneut angehoben. Erwartet werden nun ein Umsatz von 850 Millionen bis 900 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 0 bis 10 Millionen Euro, wie das TecDax-Unternehmen aus Niestetal bei Kassel am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Direktbank ING-Diba mit zwei neuen Vorstandsmitgliedern
Nächster Artikel
Inflationsrate in Hessen auf null Prozent gefallen

Nach Arbeitsplatzabbau und guten Geschäften hebt SMA seine Prognose an.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Niestetal. Bislang war SMA Solar von 800 Millionen Euro bis 850 Millionen Euro Umsatz und einem operativen Ergebnis von minus 25 Millionen bis 0 Millionen Euro ausgegangen.

"SMA hat innerhalb kürzester Zeit einen nachhaltigen Turnaround geschafft", erklärte SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon in der Mitteilung. Das Unternehmen werde erstmals seit 2010 wieder ein Umsatzwachstum erzielen. SMA profitiert auch vom Abbau von Arbeitsplätzen: Insgesamt 1600 der ehemals 5000 Stellen fallen weg, dies macht sich vor allem in der zweiten Jahreshälfte bemerkbar.

Im ersten Halbjahr 2015 war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 429,3 Millionen Euro gestiegen. Zwar schrieb das Unternehmen unter dem Strich weiter rote Zahlen. Der Konzernverlust verringerte sich aber von 44,9 Millionen auf 21,4 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr