Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Schwellenländer geben Darmstädter Merck Auftrieb

Pharma Schwellenländer geben Darmstädter Merck Auftrieb

Ein starkes Wachstum in den Schwellenländern hat beim Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck das Geschäft angekurbelt. Der Umsatz ohne Lizenz- und Provisionseinnahmen kletterte im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent auf 11,29 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Hessen schmiedet neues Bündnis für Ausbildung
Nächster Artikel
Mehr Jobs und Umsatz bei Hessens Metall- und Elektroindustrie

Dieses Jahr will Merck Sigma-Aldrich übernehmen.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Darmstadt. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um 4,1 Prozent auf 3,39 Milliarden Euro zu. Unterm Strich ging der Gewinn vor allem wegen höherer Steuern im Jahresvergleich leicht zurück. Die Dividende soll um 5 Cent auf 1,00 Euro steigen.

Für dieses Jahr erwartet Merck, dass Umsatz und bereinigter operativer Gewinn jeweils leicht zulegen. Mitte des Jahres soll der Kauf des US-Laborzulieferers Sigma-Aldrich abgeschlossen werden. Mit einem Preis von 17 Milliarden Dollar ist es die bislang größte Übernahme in Mercks Firmengeschichte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr