Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Rhön-Klinikum setzt auf digitale Helfer

Gesundheit Rhön-Klinikum setzt auf digitale Helfer

Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum setzt auf digitale Assistenten: Durch ein mitdenkendes und selbst lernendes Diagnose-System sollen teure Fehlzuweisungen von Patienten vermieden werden.

Voriger Artikel
K+S trennt sich von Kali-Vorstand Radmacher
Nächster Artikel
Geplanter Börsensitz in London: Landesregierung skeptisch

Das digitale Diagnose-System wird zunächst in Marburg getestet.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Bad Neustadt an der Saale. Das Pilotprojekt werde noch in diesem Jahr am Zentrum für seltene Krankheiten in Marburg gestartet, sagte Unternehmenssprecher Achim Struchholz am Freitag in Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld). Der Arzt gibt das Krankheitsbild in das System ein, das dann durch die Verknüpfung mit medizinischen Daten aus aller Welt geeignete Behandlungsmethoden vorschlägt. 2015 erwirtschaftete Röhn-Klinikum einen Gewinn von 87,4 Millionen Euro. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen mit einem Ergebnis zwischen 155 und 165 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr