Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Raps in Blüte: Drei Kilo Saat bringen vier Tonnen Ernte

Agrar Raps in Blüte: Drei Kilo Saat bringen vier Tonnen Ernte

Hellgelb leuchten derzeit die Rapsfelder - vier Wochen früher als im vergangenen Jahr. Auf rund 61 000 Hektar wird die Ölpflanze landesweit angebaut, das sind 2000 Hektar weniger als im vergangenen Jahr. In Ronneburg im Main-Kinzig-Kreis informierte der hessische Bauernverband am Mittwoch über die diesjährige Entwicklung.

Voriger Artikel
Dekabank hält Ergebnis trotz hoher Kosten fast auf Vorjahresniveau
Nächster Artikel
Kreise: Deutsche-Börse-Chef Francioni bleibt bis Herbst 2016

Ein Rapsfeld in Hessen.

Quelle: F. Rumpenhorst/Archiv

Ronneburg. "Raps ist eine tolle Pflanze", sagte Generalsekretär Peter Voss-Fels. Auf einen Hektar Acker würden zwei bis drei Kilogramm der winzigen schwarzen Samenkörner im Spätsommer ausgesät - ihre Pflanzen lieferten im nächsten Jahr vier Tonnen Ertrag. Aus den Samen wird Öl gewonnen - als Speiseöl oder Biodiesel. Der Rest der Pflanzen wird als Viehfutter verwendet.

Der milde Winter habe nicht nur das Wachstum beschleunigt, sondern auch Schädlinge begünstigt, sagte Voss-Fels. Gefürchtet werden verschiedene Insekten wie der Raps-Erdfloh oder der Raps-Glanzkäfer, der die gelben Blüten frisst.

Die in den kommenden Nächten erwarteten leichten Nachtfröste werden nach Einschätzung von Voss-Fels keinen Schaden anrichten. Der Raps werde zwar reagieren, indem die Pflanzenspitze gedrechselt weiterwachse, aber Einfluss auf den Ertrag habe das nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr