Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Prognose: Mehr Jobs, aber auch mehr Arbeitslose

Arbeitsmarkt Prognose: Mehr Jobs, aber auch mehr Arbeitslose

Trotz einer weiterhin stabilen Konjunktur und eines wachsenden Jobangebots wird die Zahl der Arbeitslosen in Hessen im kommenden Jahr steigen. Zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer am Montag in Frankfurt vorgestellten Studie.

Voriger Artikel
Reiseverbände: Kunden verlassen Lufthansa
Nächster Artikel
SMA Solar verkleinert Vorstand

Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen wird weiterhin ansteigen.

Quelle: Peter Endig/Archiv

Frankfurt/Main. Vor allem Flüchtlinge werden auf den Arbeitsmarkt drängen und wegen fehlender formaler Qualifikationen und mangelnder Sprachkenntnisse zunächst ohne Beschäftigung bleiben, wie die Experten erwarten. Die Mehrzahl werde in der Grundsicherung landen und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten.

Im Jahresschnitt werde die Arbeitslosenzahl in Hessen um 4,2 Prozent auf 187 100 steigen, prognostizierte das zur Arbeitsagentur gehörende IAB. Dabei nimmt die Beschäftigung im Land kontinuierlich zu und dürfte bereits in diesem Jahr auf 2,413 Millionen sozialversicherungspflichtige Beschäftigte steigen. Für das kommende Jahr erwarten die Wissenschaftler einen weiteren, leicht abgeschwächten Anstieg um 1,8 Prozent auf 2,46 Millionen.

Vor allem in den Wirtschaftszweigen Handel, Gastronomie sowie Information und Kommunikation würden Leute neu eingestellt, hat eine Betriebsumfrage des Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) der Universität Frankfurt ergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr