Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Piloten-Streiks bei der Lufthansa gehen weiter

Luftverkehr Piloten-Streiks bei der Lufthansa gehen weiter

In unverändertem Ausmaß wollen die Piloten der Lufthansa am Donnerstag ihre Streiks fortsetzen. Der Ausstand ist bis Freitagnacht um 23.59 Uhr befristet, danach will Lufthansa möglichst schnell wieder in den Normalbetrieb zurückkehren.

Voriger Artikel
Radeberger legt Einspruch gegen Millionenbußgeld ein
Nächster Artikel
Lufthansa-Chef hofft auf schnelle Einigung im Tarifkonflikt

Die Streiks der Piloten dauern weiter an.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Am ersten Streiktag Mittwoch waren dem Streik viele hundert Flüge zum Opfer gefallen, an den deutschen Flughäfen blieb es leer, weil die meisten Passagiere sich vorab über die Ausfälle informiert hatten.

Für den gesamten Streikzeitraum hat Lufthansa rund 3800 Flüge gestrichen und wollte nur rund 500 Verbindungen bedienen. Hier kommen freiwillige Kräfte sowie Manager mit Pilotenschein zum Einsatz. Bestreikt werden die Gesellschaften Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo.

Anzeichen für ein schnelles Ende der Streiks oder eine vorzeitige Einigung gab es von den Tarifpartnern Lufthansa und der Vereinigung Cockpit zunächst nicht. Entzündet hat sich der Arbeitskampf an den Übergangsrenten der Piloten, die Lufthansa einseitig gekündigt hat. Die Piloten wollen weiterhin mit hohen Bezügen im Schnitt mit gut 58 Jahren in den Vorruhestand gehen können. Nach internationalem Recht dürfen sie bis zu 65 Jahren Verkehrsflugzeuge fliegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr