Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Nord- und Mittelhessen: Positiver Blick des Handwerks

Handwerk Nord- und Mittelhessen: Positiver Blick des Handwerks

Ausgelastete Betriebe, gefüllte Auftragsbücher: Die Stimmung im Handwerk zwischen Kassel und Marburg ist weiter gut. "Die gute Konjunktur in unserem Kammerbezirk setzt sich eindrucksvoll fort.

Voriger Artikel
Nach guter Sommersaison: Lufthansa erhöht Gewinn-Erwartung
Nächster Artikel
Hessen ist beim Ausbau von schnellem Internet vorn dabei

Fliesenleger.

Quelle: Waltraud Grubitzsch/Archiv

Baunatal. Konjunkturlokomotive ist und bleibt das Baugewerbe", sagte der Vizepräsident der Handwerkskammer (HWK) Kassel, Johannes Schwarz, am Donnerstag in Baunatal bei der Vorstellung der HWK-Herbstumfrage.

Demnach gehen insgesamt 87,3 Prozent der Befragten für die nächste Zeit von zufriedenstellenden Geschäften aus (Vorjahr 84,5 Prozent). Die Werte seien für die anstehende kalte Jahreszeit erstaunlich hoch, betonte Schwarz. "Seit den Jahren nach der Wiedervereinigung haben die Betriebe ihre Geschäftslage nicht mehr so positiv bewertet wie in den letzten Monaten."

Mit 90 Prozent Zufriedenheit erreichen die Betriebe im Baugewerbe den höchsten Wert. Auch Gesundheitshandwerker und industrielle Zulieferer zeigen sich sehr zuversichtlich. Fleischer und Bäcker freuen sich auf das Weihnachtsgeschäft. Gedämpfter sei die Situation im privaten Dienstleistungsgewerbe, zum Beispiel bei Friseuren und Fotografen, hier gab es die meisten negativen Stimmen.

Die HWK Kassel befragt alle drei Monate rund 800 repräsentativ ausgewählte Betriebe aus Nord-, Ost- und Mittelhessen zur aktuellen Konjunkturentwicklung. Das Handwerk im Kammerbezirk Kassel beschäftigt rund 91 000 Mitarbeiter in 16 100 Betrieben und erwirtschaftet einen Umsatz von knapp 8,8 Milliarden Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr