Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Messe Frankfurt rechnet 2014 mit dem nächsten Umsatzrekord

Unternehmen Messe Frankfurt rechnet 2014 mit dem nächsten Umsatzrekord

Die Messe Frankfurt setzt ihren Wachstumskurs fort. Nach dem ersten Halbjahr bekräftigte die Geschäftsführung der Betreibergesellschaft am Donnerstag ihre Erwartung, auch 2014 einen neuen Umsatzrekord aufstellen und weiterhin profitabel wachsen zu können.

Voriger Artikel
Daimler will Lkw-Komponentenwerke in Deutschland schlanker aufstellen
Nächster Artikel
Team aus Hessen: Zweiter Platz bei Gründerpreis für Schüler

Wolfgang Marzin, Chef der Messe Frankfurt.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Im vergangenen Jahr hatte die Messe 544,8 Millionen Euro erlöst, wobei knapp zwei Drittel auf das Inlandgeschäft entfielen. Unter dem Strich stand das zweitbeste Jahresergebnis der Unternehmensgeschichte von 34,7 Millionen Euro.

Messechef Wolfgang Marzin bezifferte die notwendigen Investitionen in den kommenden zehn Jahren auf rund 500 Millionen Euro. Mit dem neuen Eingangskomplex im Süden des Geländes mit Büro- und Hotelgebäude sowie einer neuen Messehalle stünden die nächsten Meilensteine für die Entwicklung des Heimatstandorts fest. In diesem Juni wurde das neue Kongresshaus "Kap Europa" drei Monate früher als geplant in den Betrieb genommen.

Die von der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen getragene Messegesellschaft will das internationale Geschäft durch Weiterentwicklung der eigenen Veranstaltungen wie auch durch Kooperationen und Zukäufe ausbauen. Schwerpunkte seien Wachstumsregionen wie Asien, die Türkei und Russland. Für das Geschäft mit digitalen Dienstleistungen rund um Messen gründet die Frankfurter Messe einen eigenen Geschäftsbereich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr