Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Merck will Krebsgeschäft mit Kooperation in den USA voranbringen

Pharma Merck will Krebsgeschäft mit Kooperation in den USA voranbringen

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will sein Krebsgeschäft mit einer Kooperation in den USA stärken. Mit dem US-Spezialisten Mersana Therapeutics sei unter anderem eine Vereinbarung zur Entwicklung von sogenannten Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten geschlossen worden, teilte der Dax-Konzern am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Kfz-Gewerbe: Deutlich mehr Neuwagen in Hessen verkauft
Nächster Artikel
Stada steht vor weiteren Zukäufen

Das Logo des Pharma- und Chemiekonzerns Merck

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Darmstadt. In derartigen Konjugaten wird ein Antikörper mit einem Wirkstoff gekoppelt. Hierbei steuert die Antikörper-Komponente gezielt spezifische Krebszellen an und bringt damit das Mittel direkt zum Ziel. Neben einer Vorauszahlung erhalte Mersana je nach Entwicklungsfortschritten und Umsätzen vorab festgelegte Zahlungen. Weitere finanzielle Details wurden nicht genannt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr