Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Mehr Direktverbindungen der Bahn nach Berlin

Verkehr Mehr Direktverbindungen der Bahn nach Berlin

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember bietet die Bahn rund ein Drittel mehr ICE-Direktverbindungen nach Berlin. Wie das Unternehmen am Montag weiter mitteilte, werden statt des derzeitigen ICE-Sprinterangebotes zwischen der Mainmetropole und der Hauptstadt künftig ICE-Züge mit mehr Zwischenstationen sowie zusätzliche Sprinter über Halle mit einer Fahrzeit von unter vier Stunden verkehren.

Voriger Artikel
Besonders häufig stört Ryanair die Nachtruhe in Rhein-Main
Nächster Artikel
Weinanbau am Osterberg: Landwirt-Familie macht Konkurrenz

ICE-Züge der DB stehen am Hauptbahnhof in Frankfurt/Main nebeneinander. F.: Boris Roessler/Archiv

Quelle: Boris Roessler

Frankfurt. Außerdem wird täglich ein Hochgeschwindigkeitszug in ICE-Standard von Frankfurt nach Mailand fahren.

Wer von Frankfurt nach Wien mit dem Zug reist, darf sich über 25 Minuten weniger Fahrtzeit freuen. Diese beträgt künftig weniger als sechseinhalb Stunden. Reisende ab Bad Hersfeld erreichen in Zukunft mit den zweistündlich verkehrenden ICE-Zügen zwischen Frankfurt und Leipzig die Landeshauptstädte Wiesbaden, Mainz und Dresden ohne umzusteigen. Reisende ab Kassel und Fulda profitieren von zwei abendlichen ICE-Fahrten auf der Linie Frankfurt-Berlin, von rund 25 Minuten schnelleren ICE-Zügen nach Wien sowie von eine neuen IC-Direktverbindung in die Kitzbühler Alpen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr