Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Lufthansa erwartet 400 Millionen Euro mehr Treibstoffkosten

Luftverkehr Lufthansa erwartet 400 Millionen Euro mehr Treibstoffkosten

Die Lufthansa muss 2017 deutlich mehr Geld für Treibstoff ausgeben. Der Konzern rechne unterm Strich mit Kerosinkosten in Höhe von 5,3 Milliarden Euro, teilte Deutschlands größte Fluggesellschaft am Freitag mit.

Voriger Artikel
Kabinengewerkschaft Ufo erwägt Klage gegen Air Berlin
Nächster Artikel
Bauernpräsident: Mehr Tierwohl nur bei höheren Preisen

Flugzeug über Frankfurt/Main.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Im vergangenen Jahr hatten die Treibstoffkosten bei 4,9 Milliarden Euro gelegen.

Grund für den kräftigen Anstieg seien das zuletzt wieder teurere Rohöl und der starke Dollar. Da Öl auf den Weltmärkten in Dollar gehandelt wird, verteuert es sich für Firmen aus dem Euroraum.

Der nachlassende Rückenwind durch billigen Treibstoff ist für Lufthansa ein schwerer Schlag. Allein in den ersten neun Monaten 2016 konnte die Airline dank des günstigen Öls 800 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sparen. Trotzdem rechnet der Konzern 2016 mit einem bereinigten operativen Ergebnis auf Vorjahresniveau bei rund 1,8 Milliarden Euro vor Streikkosten. Lufthansa machen Billigflieger auf der Kurzstrecke und die erstarkenden arabischen Fluggesellschaften auf der Langstrecke zu schaffen.

Der jüngste Streik der Piloten habe bei Lufthansa direkte und indirekte Kosten von insgesamt 100 Millionen Euro verursacht, teilte der Konzern mit. Die Buchungen hätten sich zuletzt wieder erholt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr