Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Lufthansa "bestürzt" über Streikdrohung der Flugbegleiter

Tarife Lufthansa "bestürzt" über Streikdrohung der Flugbegleiter

Die Lufthansa hat bestürzt und enttäuscht auf die erneute Streikankündigung ihrer Flugbegleiter reagiert. "Wir sind sehr enttäuscht, dass es seitens der Gewerkschaft offenbar keine Bereitschaft zum Dialog gibt, obwohl allen klar ist, dass wir nur in Gesprächen zu einer Lösung finden können", erklärte Personalvorstand Bettina Volkens am Montag in einer Mitteilung.

Voriger Artikel
Neuer Anlauf für eine Fusion zwischen DZ Bank und WGZ Bank
Nächster Artikel
John Cryan: Bezahlung von Bankern muss auf den Prüfstand

Die Lufthansa hat bestürzt auf die Streikankündigung reagiert.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Das Unternehmen habe gerade erst die beteiligten Gewerkschaften Verdi, Ufo und Cockpit zu einem sogenannten "Job-Gipfel" eingeladen. Sowohl mit der VC als nun auch mit der Ufo wurde aber kein Einvernehmen über die dort zu besprechenden Themen erzielt.

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat in der Folge für diesen Donnerstag und Freitag erneut zu einem Streik aufgerufen, der auch noch nach dem Wochenende fortgesetzt werden könnte. Die Gewerkschaft hatte erst am 13. November einen einwöchigen Streik beendet, bei dem rund 4700 Flüge ausgefallen waren. Betroffen waren etwa 550 000 Passagiere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr