Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Lokführer halten sich zu möglichen weiteren Streiks bedeckt

Tarife Lokführer halten sich zu möglichen weiteren Streiks bedeckt

Bahnkunden in Deutschland müssen weiterhin mit Streiks der Lokführer rechnen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hält grundsätzlich an ihrer Drohung fest, mit einem erneuten Ausstand Druck im Tarifkonflikt mit der Bahn zu machen.

Voriger Artikel
Trotz Wetterkapriolen rechnen Winzer mit ordentlichem Jahrgang
Nächster Artikel
Frankfurter Fraport-Flughafen trotz Lufthansa-Streiks auf Rekord-Kurs

Weitere Streiks würden rechtzeitig angekündigt werden.

Quelle: Felix Kästle/Archiv

Frankfurt/Main. Ob es bereits konkrete Pläne gibt, wollte eine Sprecherin am Sonntag nicht sagen. Sie versicherte: "Wir werden rechtzeitig über einen Streik informieren."

In der Nacht zum Mittwoch hatte ein neunstündiger Streik den Bahnverkehr gelähmt und auch tagsüber noch zu zahlreichen Verspätungen und Ausfällen geführt. Die GDL fordert fünf Prozent mehr Geld und eine zwei Stunden kürzere Wochenarbeitszeit. Sie will auch für Zugbegleiter, Bordgastronomen sowie Disponenten verhandeln, die in den Leitzentralen Züge und Personal koordinieren. Daran scheiterten bislang die Verhandlungen.

Die Bahn hatte gemahnt, beide Seiten müssten sobald wie möglich ohne Vorbedingungen über Inhalte sprechen, ohne die Hürden durch Eskalation immer höher zu legen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr