Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Klinikum Kassel rettet Gesundheit Nordhessen Holding die Bilanz

Krankenhäuser Klinikum Kassel rettet Gesundheit Nordhessen Holding die Bilanz

Schwarze Zahlen beim Klinikum Kassel haben im vergangenen Jahr die Verluste in anderen Bereichen der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) aufgefangen. Die Holding erwirtschaftete 2014 einen Gewinn von 3,55 Millionen Euro (2013: 3,23 Mio Euro), wie Karsten Honsel am Freitag bei der Vorstellung der Jahresbilanz in Kassel berichtete.

Voriger Artikel
Kanadischer Düngemittel-Konzern bestätigt Plan der K+S-Übernahme
Nächster Artikel
Sondierung zwischen Lufthansa und Flugbegleitern knirscht

Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) stellte die Jahresbilanz vor.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Kassel. Honsel ist seit März 2015 Vorstandsvorsitzender.

Das Klinikum Kassel schloss als einziges Tochterunternehmen deutlich im Plus. Der nordhessische Maximalversorger konnte Honsel zufolge sein Ergebnis auf 9,74 Millionen Euro steigern (2013: 7,51 Mio Euro).

Alle anderen Töchter schrieben rote Zahlen: kleinere Kliniken und Kreiskrankenhäuser, Seniorenwohnanlagen, ein medizinisches Versorgungszentrum, eine Servicegesellschaft und der Bereich Rehabilitation. Die Zahl der Patienten sank von 73 532 auf 72 407. Auch die Zahl der Vollzeitstellen ging zurück (3198 statt 3219), auch wegen der Schließung der Kreisklinik Helmarshausen.

Der "Zukunftssicherungstarifvertrag" soll über 2016 hinaus fortgesetzt werden: Der Vorstand verhandele darüber mit den Gewerkschaften. Seit 2007 verzichten nicht-ärztliche und außertarifliche Beschäftigte auf einen Teil ihrer Vergütung, um betriebsbedingte Kündigungen abzuwenden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft