Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kein Deal im Prozess gegen Top-Banker Fitschen

Prozesse Kein Deal im Prozess gegen Top-Banker Fitschen

Im Strafprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und vier weitere Top-Banker wegen versuchten Betrugs im Fall Kirch ist kein Deal in Sicht.

Voriger Artikel
Frankfurter Flughafen bricht Februarrekord
Nächster Artikel
K+S blickt vorsichtig aufs Jahr: Steiner kündigt Abschied an

Jürgen Fitschen, Co-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

München. Der Vorsitzende Richter Peter Noll erklärte am Donnerstag vor dem Landgericht München, er habe in den vergangenen Tagen zwar mit fast allen Prozessbeteiligten telefoniert. "Eine Verständigung war aber weder der Gegenstand noch das Ziel der Besprechungen." In den Gesprächen sei es vielmehr um Ausführungen der Staatsanwaltschaft an den vergangenen Verhandlungstagen gegangen.

Fitschen steht zusammen mit seinen Vorgängern Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weiteren ehemaligen Top-Bankern seit mehr als zehn Monaten vor Gericht. Alle fünf sollen Richter hinters Licht geführt haben, um Schadenersatzforderungen für die Pleite des Medienkonzerns Kirch zu vermeiden. Die Angeklagten bestreiten dies. Fitschens Anwalt Hanns Feigen rechnet fest mit einem Freispruch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr