Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° heiter

Navigation:
K+S besetzt Spitzenposten im Kali-Stammgeschäft

Chemie K+S besetzt Spitzenposten im Kali-Stammgeschäft

Der Kali- und Salzproduzent K+S hat für sein Kali-Stammgeschäft einen neuen Chef gefunden. Otto Lose sei in den Vorstand des Unternehmens berufen worden, teilte der Konzern am Freitag mit.

Voriger Artikel
Genossenschaftsverbände planen Fusion
Nächster Artikel
Vorerst kein Ufo-Streik bei Eurowings: Neue Gespräche

Das Logo des Kaliproduzenten K+S am Firmensitz in Kassel.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Kassel. Der 45-jährige übernehme vom 1. Januar 2017 an die Verantwortung für das Kali- und Magnesiumgeschäft. Ende Februar hatte sein Vorgänger Andreas Radmacher das Unternehmen abrupt verlassen. Lose war zuvor unter anderem für Heidelbergcement tätig.

Im kommenden Frühjahr steht bei dem Konzern ein umfangreicher Personalwechsel an. Im Mai steigt der derzeitige Finanzvorstand Burkhard Lohr (53) zum neuen Konzern-Chef auf. Er löst damit Norbert Steiner ab. Neuer Finanzchef wird Thorsten Boeckers, der seit 2012 die Abteilung Investor Relations von K+S leitet.

Der Konzern steht angesichts des Preisverfalls auf den Kali-Märkten und der abgewehrten Übernahme durch den kanadischen Konkurrenten Potash unter Handlungsdruck. K+S ist der größte Salzhersteller der Welt. Den Großteil des Gewinns machen die Kasseler traditionell aber mit der Produktion von Kali-Dünger für die Landwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt rund 14 400 Mitarbeiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr