Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Internetbetrüger kommen mit Bewährungsstrafen davon

Prozesse Internetbetrüger kommen mit Bewährungsstrafen davon

Die Geschäftsführer eines betrügerischen Internet-Versandhandels sind vom Frankfurter Landgericht am Montag zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Nach umfangreichen Geständnissen erhielten die 41 Jahre alte frühere Geschäftsführerin 20 Monate und ihr zwei Jahre älterer Nachfolger 24 Monate Haft.

Voriger Artikel
IHK: Schaden wegen gesperrter Brücke täglich 1,4 Millionen Euro
Nächster Artikel
Roland Koch wird Aufsichtsrat bei Vodafone Deutschland

Mildes Urteil für Online-Betrüger.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Während die Frau 180 gemeinnützige Arbeitsstunden als Bewährungsauflage zu leisten hat, muss der Angeklagte 100 000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen.

Vorkasse kassiert, aber immer häufiger die Ware nicht geliefert: Nach diesem Prinzip liefen die Geschäfte der inzwischen insolventen Handelsfirma "Selectronica" über die Plattform Ebay. Laut Urteil betrug der Schaden mindestens 300 000 Euro. Die Firma hatte sich seit 1999 zunächst zum Internet-Vorzeigeunternehmen entwickelt, war jedoch zunehmend in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Zunehmend warteten die Kunden vergeblich auf die bestellten und bereits bezahlten Waren. 200 Opfer stellten schließlich Strafantrag.

"Die Krise wurde völlig verkannt", sagten die Verteidiger in ihren Schlussvorträgen. Statt einen Strich zu ziehen, seien die Verantwortlichen immer tiefer in die roten Zahlen geraten. Neben Betruges wurden sie auch wegen betrügerischen Bankrotts und Insolvenzverschleppung verurteilt. "Es war eine gigantische organisatorische Fehlleistung", sagte der Verteidiger des Geschäftsführers. Auch die Staatsanwaltschaft hatte auf die Bewährungsstrafen plädiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr