Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Inflationsrate in Hessen steigt im November auf 2,0 Prozent

Preise Inflationsrate in Hessen steigt im November auf 2,0 Prozent

Die Verbraucherpreise in Hessen haben im November wegen höherer Preise auf breiter Front wieder stärker angezogen. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 2,0 Prozent.

Voriger Artikel
Schließung des Kalibergwerks Sigmundshall betrifft viele
Nächster Artikel
Medizintechnik: Siemens-Aufsichtsrat berät über Börsengang

Ein Einkaufswagen wird durch einen Supermarkt geschoben.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Wiesbaden. Im Oktober hatte die jährliche Teuerungsrate noch bei 1,6 Prozent gelegen. Im Monatsvergleich kletterten die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent.

Für Energie mussten Verbraucher im November 4,4 Prozent mehr zahlen als ein Jahr zuvor. Heizöl verteuerte sich demnach um 15,5 Prozent, Kraftstoffe um 6,3 Prozent. Auch für Strom (plus 3,5 Prozent) und Gas (plus 0,3 Prozent) mussten Verbraucher tiefer in die Tasche greifen.

Bei den Preisen für Nahrungsmittel gab es im Jahresvergleich einen Anstieg um 3,4 Prozent. Teurer seien dabei vor allem Butter (plus 34,4 Prozent) und Sahne (plus 33,6 Prozent) geworden. Auch die Preise für Obst und Fleisch zogen an. Mehr zahlen als vor Jahresfrist mussten Verbraucher auch für Pauschalreisen (plus 4,9 Prozent) und Wohnungsmieten (plus 1,6 Prozent).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr