Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Inflationsrate in Hessen steigt im April auf 0,4 Prozent

Preise Inflationsrate in Hessen steigt im April auf 0,4 Prozent

Höhere Preise für Nahrungsmittel, Tabakwaren oder Bekleidung haben die Inflationsrate in Hessen auf niedrigem Niveau steigen lassen. Die Jahresteuerung erhöhte sich von 0,2 Prozent im März auf 0,4 Prozent im April, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
Kohlenstoffspezialist SGL Carbon verringert Verluste
Nächster Artikel
Bauernverband: Öl aus Raps wichtigstes Speiseöl in Deutschland

Die Preise für Nahrungsmittel sind gestiegen.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Wiesbaden. Im Vergleich zum Vormonat März sind die Verbraucherpreise nicht gestiegen.

Auf Jahressicht sanken die Preise aller Energiearten: Heizöl war im April 19,9 Prozent günstiger als vor einem Jahr, Diesel verbilligte sich um 11,7 Prozent und Benzin um 8,1 Prozent. Auch Erdgas (minus 1,5 Prozent) und Strom (minus 1,1 Prozent) kosteten weniger als im April 2014. Insgesamt sanken die Energiepreise binnen Jahresfrist um 6,3 Prozent. Die ohne Energie berechnete Inflationsrate lag im April bei 1,3 Prozent nach 1,0 Prozent im März.

Allerdings scheint der stetige Verfall der Spritpreise gestoppt: Gegenüber dem Vormonat März müssen Autofahrer 2,9 Prozent mehr für Benzin und 0,6 Prozent mehr für Diesel bezahlen. Auch die Heizölpreise stiegen im Monatsvergleich um 1,8 Prozent.

Überdurchschnittlich stiegen im April die Preise für Nahrungsmittel (plus 0,8 Prozent zum April 2014) und Dienstleistungen wie Taxifahrten (plus 7,6 Prozent) oder Übernachtungen (plus 5,4 Prozent). Wohnungsmieten, deren Gewicht im Verbraucherpreisindex gut ein Fünftel beträgt, lagen im April wie schon im März 1,8 Prozent über dem Niveau des jeweiligen Vorjahresmonats.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr