Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Immer weniger Abschlussprüfungen hessischer Azubis

Ausbildung Immer weniger Abschlussprüfungen hessischer Azubis

Die Zahl der Abschlussprüfungen hessischer Azubis ist 2016 zum fünften Mal in Folge zurückgegangen. Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, nahmen mehr als 31 700 junge Frauen und Männer an den Kammerprüfungen teil.

Voriger Artikel
Flugsicherung stellt auf Satelliten um
Nächster Artikel
Flugsicherung stellt auf Satelliten um: Funkfeuer abbauen

Hände schrauben an einem Verbrennungsmotor.

Quelle: Ralf Hirschberger/Archiv

Wiesbaden. Das waren 1200 weniger als im Jahr zuvor. Die Erfolgsquote lag erneut bei 88 Prozent.

Seit Jahren gehen in Hessen auch die Zahlen bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen kontinuierlich zurück: Von 40 611 im Jahr 2011 auf 36 015 im vergangenen Jahr.

Knapp zehn Prozent der Prüflinge versuchten der Statistik zufolge 2016 bereits zum wiederholten Mal, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Dagegen waren mehr als 13 Prozent vorzeitig zu der Prüfung zugelassen - entweder wegen einer schulischen Vorbildung oder guter Leistungen.

Zwei Drittel der erfolgreichen Abschlussprüfungen wurden von den Industrie- und Handelskammern abgenommen, knapp ein Fünftel von den Handwerkskammern. Die übrigen Azubis wurden unter anderem in der Landwirtschaft, im Öffentlichen Dienst oder unter Aufsicht der Ärzte-, Rechtsanwalts- und Steuerberaterkammern ausgebildet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr