Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Hessisches Taxigewerbe warnt vor Auswirkungen des Mindestlohns

Unternehmen Hessisches Taxigewerbe warnt vor Auswirkungen des Mindestlohns

Wegen des Mindestlohns könnten künftig weniger Taxis unterwegs sein. Umsatzschwache Zeiten lohnten sich kaum noch, sagte der Vorsitzende des hessischen Taxiverbandes LVH, Thomas Schmidt, in Frankfurt.

Voriger Artikel
Rekordjahr für die Zuckerrübenanbauer
Nächster Artikel
Bauunternehmen verbuchen laut Statistik im Juni 2014 Umsatzrückgang

Der Mindestlohn wurde am 1. Januar eingeführt.

Quelle: Andreas Arnold/Archiv

Frankfurt/Main. Bisher habe der Lohn eines Fahrers zwischen 5,50 Euro und 6,50 Euro geschwankt, nun garantiert ihnen der am 1. Januar eingeführte Mindestlohn 8,50 Euro in der Stunde. "Wir müssen abwarten, wie die Branche damit umgeht", sagte Schmidt. Nach Zahlen des Taxi-Bundesverbandes BZP gibt es in Hessen rund 2800 Taxi- und Mietwagenunternehmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr