Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hessischer Arbeitsmarkt im Frühlingsaufschwung

Statistik Hessischer Arbeitsmarkt im Frühlingsaufschwung

Der hessische Arbeitsmarkt blüht im Frühling weiter auf.

Voriger Artikel
SGL mit deutlichem Umsatz- und Gewinnplus
Nächster Artikel
Warentest: Jeder dritte Fernzug in Hessen unpünktlich

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Arbeitsmarktzahlen für April bekannt (Archiv).

Frankfurt. Im April sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 2,4 Prozent auf 187 461. Damit waren 4514 Menschen weniger ohne Job als im März und 19 676 weniger als noch vor einem Jahr (minus 9,5 Prozent).

Hessens Arbeitslosenquote liegt nach Berechnungen der Frankfurter Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit vom Donnerstag bei 6,0 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im März und 0,7 weniger als im Vorjahr. "Glücklicherweise haben die internationalen Krisen keine Auswirkungen auf den hessischen Arbeitsmarkt gezeigt", sagte Regionaldirektionsleiter Frank Martin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr